Atempraxis

Atembehandlung

Die Klientin liegt angekleidet auf dem R√ľcken, auf dem Bauch und/ oder in Seitenlage.

Die Behandlerin ber√ľhrt die Klientin an unterschiedlichen Stellen ihres K√∂rpers. Mit den H√§nden nimmt die Behandlerin den K√∂rper und den Atem der Klientin wahr. Mittels verschiedener Griffe – z.B. Halten, Tragen, Dehnen, Druck geben, massieren, bewegen ‚Äď gibt die Behandlerin dem Atem der Klientin Raum sich zu entfalten. Manchmal folgt sie einfach der Atembewegung der Klientin mit ihren H√§nden. So entsteht ein ‚ÄěGespr√§ch‚Äú zwischen der Behandlerin und dem Atem der Klientin. Die Klientin l√§sst ihren Atem bewusst flie√üen ohne ihn willentlich zu verbessern. Sie nimmt ihre Atembewegung und ihre K√∂rperempfindungen einfach nur wahr. Wie reagiert der Atem auf die Ber√ľhrung? Wie f√ľhlt sich der K√∂rper an? Vielleicht tauchen verschiedene Gedanken, Fantasien und Gef√ľhle auf. Welche Ver√§nderungen geschehen ‚Äď ganz von selbst? Und wie f√ľhlt sich die Klientin am Ende der Behandlung ‚Äď k√∂rperlich, seelisch, geistig? In einem Nachgespr√§ch k√∂nnen die Erfahrungen ausgesprochen und reflektiert werden.

Die Atembehandlung arbeitet mit feinen Impulsen und wirkt neben der körperlichen Empfindung auch stark auf die seelisch-geistige Ebene des Atems ein.